Kleines Glück – große Wirkung

Das kleine Glück lässt sich überall finden. Es wartet schon auf uns. Oft gehen wir nur daran vorbei, weil wir auf das „große Ganze“ warten. Nichts geht unter diesem oder jenem Standard. „Ich bin erst richtig glücklich, wenn …“ Das kostet (Lebens-)Zeit. Und wenn wir vielleicht nur eine vage Vorstellung davon haben, was das große Glück denn überhaupt ist – wonach suchen wir?

Das kleine Glück ist zarter und ein wenig scheu. Es schreit nicht laut „Hallo – hier!“ Zu oft wurde es übersehen und hat wenig Wertschätzung erfahren. Dabei sind viele Momente des kleinen Glücks so wohltuend und wärmend. Sie zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht und es kribbelt im Bauch. Nur bemerken wir das selten. Schwupp, da ist der Moment schon vorüber. Nahezu unerkannt. Wir eilen weiter, denn wir bauen ja am Großen.

Was sind Momente kleinen Glücks für Dich?
Sind es die ersten warmen Sonnenstrahlen auf Deiner Haut? Versunken einen Marienkäfer im Gras beobachten? Ein Lächeln mit einem unbekannten Menschen austauschen? Ein Moment der Stille mit Dir selber? Oder etwas ganz anderes? Egal, was es ist.  Bemerke dieses Gefühl und vermehre es. Wie? Zum Beispiel mit dieser Übung:

Probiere in den nächsten Tagen aus, besonders aufmerksam durch den Tag zu gehen. Deine Sinne zu schärfen und wahrzunehmen, wo sich Dein kleines Glück aufhält. Diese Augenblicke sammeln und auch aufschreiben, wenn Du magst.

Und vielleicht gilt es, dafür eine andere Perspektive einzunehmen, denn das kleine Glück ist oft an anderen Orten zu finden, als wir üblicherweise gucken. Viel Freude beim Finden!